Das Ensemble „The next Generation“ hat ein neues Stück zum Themengebiet "Flucht und Vertrebung" entwickelt. Die Premiere ist am 12.05.17 im Kulturzentrum Schlachthof um 19.30 Uhr!

"Und täglich grüßt der Flüchtling!”

Mandy wacht auf und plötzlich sind ein frommer Afghaner, ein selbstverliebter Somalier und ein alter weiser Inder in ihrem Schlafzimmer! Geister, die nur Mandy sehen kann! Mandy muss mit ihnen leben, bis Zeus sich wieder was Neues einfallen lässt! Mandy geht durch die Hölle, Psychiatrie und muss am Ende ihre Eltern aus dem alten sozialistischen DDR wieder begegnen!

Ein Tohuwabohu aus politisch unkorrekten, aberwitzigen Szenen, die dem Publikum das Lachen im Halse stecken lässt! Das Stück wurde von jungen Bremern und unbegleitete minderjährige Flüchtlinge entwickelt! Die Szenen, die Tänze und die Lieder sind selbst inszeniert, choregrafiert und komponiert!

Mehr Informationen zum Stück unter www.nextgeneration-hb.de

Mehr Informationen zum Kulturzentrum Schlachthof

   

Hinweise  

Erfolgreich integrieren - wie geht das?

Der Sprachenrat Bremen hat einen Vortrag zum Thema "Erfolgreich integrieren - wie geht das?" im Haus der Wissenschaft im Rahmen der Veranstaltung „Wissen um 11“ initiiert ...

Weiterlesen ...
Heimat, Sprache und Literatur ...

Der Sprachenrat Bremen hat einen Vortrag zum Thema "Heimat, Sprache und Litreratur" im Haus der Wissenschaft im Rahmen der Veranstaltung „Wissen um 11“ initiiert ...

Weiterlesen ...
Impressions of Exile ...

Geschichten von der Flucht mit musikalischer Begleitung

Weiterlesen ...
Methoden für interkulturelle Arbeit

Zweitägiger Workshop des ZIS zur Bildung von interkulturellen Kompetenzen ...

Weiterlesen ...
Die Initiative Deutschstunde ...

Miteinander sprechen zu können – das ist die Voraussetzung für Integration und Austausch ...

Weiterlesen ...
2019 - Musik und Tanz als gemeinsame Sprache ...

Unter diesem Motto richtet das Afrika Netzwerk Bremen (ANB) in Kooperation mit dem Sprachenrat Bremen in diesem Jahr den Tag der Muttersprachen aus ...

Weiterlesen ...
   
© Sprachenrat Bremen e.V.